2010

Am 1. Oktober 2010 feierten wir zusammen mit unseren Kunden das zehnjährige Firmenjubiläum der Dr. ZitelmannPB. Dr. Eckart John von Freyend und Christoph Kahl, deren Unternehmen die ersten Kunden waren, hielten ebenso Ansprachen wie Helmut Knepel von Feri, ein Unternehmen, mit dem wir heute auch schon seit über zehn Jahren zusammenarbeiten. Worauf wir besonders stolz waren und sind, ist die Tatsache, dass wir mit vielen Unternehmen nun schon seit acht, neun oder zehn Jahren zusammenarbeiten. Bewährt hat sich das Geschäftsprinzip, das ich von Anfang an verfolgte: Wenn wir eine Kundenbeziehung eingehen, sollte diese dauerhaft sein. Obwohl wir jede Woche Anfragen von Immobilien- und Fondsgesellschaften bekommen, ob wir nicht diese oder jene Einzelleistung bzw. dieses oder jenes „Projekt“ für einige Wochen oder Monate übernehmen könnten, habe ich das immer abgelehnt, auch wenn uns dadurch kurzfristig Einnahmen entgangen sind. Es geht aber nicht um die kurzfristige Maximierung unserer Einnahmen, sondern darum, gemeinsam mit unseren Kunden deren Ziele in der Kommunikation und Positionierung zu erreichen. Da wir wissen, dass dies nicht durch einzelne, isolierte Maßnahmen geht – hier mal ein Artikel, dort mal ein Pressegespräch – haben wir jene Unternehmen, die nicht bereit waren, sich auf eine langfristige Zusammenarbeit einzulassen, immer freundlich auf unsere Wettbewerber verwiesen, denen kurzfristige Einnahmenmaximierung wichtiger war als die langfristigen Ziele ihrer Kunden. Dadurch ist es uns gelungen, mit großem Abstand Marktführer für die Kommunikationsberatung von Immobilienunternehmen zu werden, obwohl es natürlich zahlreiche Wettbewerber gab, die versucht haben, uns nachzuahmen.
Noch ein Prinzip war mir sehr wichtig: Wir lehnten und lehnen es ab, für unseriöse Unternehmen zu arbeiten, und zwar egal, wie viel diese zu zahlen bereit sind. Unseriösen Geschäftemachern, die ihre Anleger betrügen, wollten wir dabei nicht durch unsere Beratung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit helfen. Leider gab und gibt es andere PR-Agenturen, die da weniger zimperlich sind. Es erfolgt jedoch stets auch ein Imagetransfer von den Kunden auf uns, und unser Image ist sicher auch deshalb so gut, weil wir Kunden wie die DWS, Commerz Real, Jamestown, Feri, Ernst & Young Real Estate und ähnliche Unternehmen beraten (haben) – und nicht etwa dubiose Anbieter zweifelhafter Fondskonzepte.
Wenn man zehn, zwölf Jahre oder länger mit einem Kunden verbringt, dann ist das so ähnlich wie in einer Ehe: Da schiebt man auch nicht jeden Morgen beim Frühstück Liebesbriefchen über den Tisch. Da gibt es gute Zeiten und schwierige Zeiten. Ja, manchmal überlegt man sich sogar, ob man sich nicht trennen sollte. Am Ende zählt jedoch, ob man zusammenbleibt. So war und ist das auch in den Beziehungen mit unseren Kunden.
Ein Erfolgsrezept unserer Firma war immer die besonders strenge Auswahl der Mitarbeiter. Im Laufe der Jahre haben wir eigene Testverfahren entwickelt. Die waren nicht nur für die Bewerber anstrengend, sondern auch für uns, weil die allermeisten der Bewerber durchgefallen sind. Neben den von uns entwickelten Testverfahren haben wir Teile des sogenannten LSAT-Tests übernommen, mit dem amerikanische Law-Schools ihre Bewerber auswählen.

Rede-Christoph-Kahl-Jubiläum-ZPB_Seite_1

Rede von Christoph Kahl zum 10. Firmenjubiläum (2 Seiten)

Hier weiterlesen!

Copyright 2017

Nach oben